Donnerstag, 26.04.2018 17:31 Uhr

Eine bessere Welt

Verantwortlicher Autor: Bruno Würtenberger Schweiz, 27.06.2017, 07:29 Uhr
Presse-Ressort von: Bruno Würtenberger Bericht 4140x gelesen

Schweiz [ENA] Besser geht nicht, anders schon. Davon ausgehend, dass die Welt eine relativ realistische Illusion ist, ist eine bessere Welt genau so eine Illusion, wie es bessere Menschen . Sowohl die Welt wie auch die Menschen sind vollkommen so, wie sie wären. Allerdings würde ich hier gerne die Frage einbringen, ob es trotzdem andere Möglichkeiten gibt? Angenommen die Welt in welcher wir uns befinden ist eine Simulation...

...ein Kino innerhalb unseres Gehirns, einem Organ, welches in der Regel nicht mit Licht in Kontakt kommt und in dieser Finsternis elektrische Impulse in Bilder übersetzt, dann sollten wir uns fragen, wer diesen Film und wie erschafft oder erschaffen hat. Wer ist der Regisseur? Wer ist der Verantwortliche und die höchste Instanz (außer Gott) unseres persönlichen Lebensfilmes? Diese Frage, aus Unverständnis heraus einfach immer mit ‚Gott’ zu beantworten, stillt nicht den Geist eines wahren Forschers. Der Bewussstseinsforscher will nicht nur die Antwort, er will es auch verstehen und nachvollziehen können.

Das, was wir ‚Gott’ nennen ist nicht jene Instanz, welche das alles macht sondern jene, welche es uns ermöglicht solches zu tun. ‚Gott’ ist sozusagen das Zentrum aller Möglich- und Unmöglichkeiten. Die Voraussetzung sozusagen. Wenn wir diese Welt, aus welchen Gründen auch immer, für eine schlechte halten, dann ist genau jener Punkt erreicht, an dem wir sie keinesfalls verbessern können. Klar, wie soll das auch gehen, eine vollkommene Schöpfung besser zu machen? Im Gegenteil, sie für schlecht zu halten und verbessern zu wollen liefert genau jene Energie, welche sie eben genau so aufrecht erhält, wie wir sie gerade erleben. Daher gilt es zu aller erst in Frieden mit ihr zu kommen. In Harmonie.

In Übereinstimmung. Dann gilt es, sich selbst als Regisseur zu erkennen und auch zu wertschätzen. Jetzt geht es nicht mehr darum, ‚die Welt’ zu verbessern sondern, sie zu verändern. Allerdings nicht nach einem vorgegebenen Bild oder indoktrinierten ‚so-sollte-sie-sein’ Richtlinien sondern einfach so, wie Du, ich, oder wir sie einfach gerne hätten. Nicht weil es besser ist, sondern weil wir Lust auf neue Erfahrungen haben. Bewertung ist der Punkt, an welchen das Universum und das Feld der Möglichkeiten, das Ursprungsfeld oder Quantenfeld oder Bewusstseinsfeld begrenzt wird. Die Schöpfung urteilt nicht. Auch eine Suppe wehrt sich kaum, wenn wir in ihr herumrühren, würzen oder noch ein paar Buchstaben hinein geben.

Was ich damit ausdrücken will? Es gibt so viele verschiedene Suppen, wie es Köche gibt. Dass wir alle immer nur auf die selben Suppen hungrig sind zeigt, dass wir vieles vom Leben oder beinahe alles einfach von anderen übernommen haben. Es ist also in vielen Fällen so, dass sie nicht ihre Suppe verspeisen sondern, die Suppe welche ihnen von der Mehrheit aufgetischt wird. Irgendwann fangen sie an diesen Geschmack zu mögen und beschränken sich freiwillig auf ihre zwei-drei bevorzugten Geschmäcker. Somit begrenzt sich die Vielfalt und kaum einer löffelt wirklich SEINE ‚Suppe’. Kaum einer lebt also wirklich SEIN Leben. Nur deshalb existiert Unzufriedenheit in Deiner Welt.

Aber was dann? Macht es wirklich Sinn, den Film an der Leinwand zu verändern? Nein, natürlich nicht. Das behaupten nur jene, welche wollen, dass die Welt, Ihre Welt, genau so bleibt, wie es ihnen gefällt und ihren Vorteilen dient. Glaube nie einem anderen! Sie alle, auch ich, können Dir nur raten, was aus ihrer eigenen Sicht und bezüglich ihrem eigenen Leben, ihren eigenen Erfahrungen, Konzepten und Glaubensmustern nach sinnvoll erscheint. Bevor wir das jedoch übernehmen sollten wir uns fragen, ob wir denn auch so ein Leben haben wollen wie jener, welcher uns berät?! Eigne Dir immer nur Wissen von Menschen an, welche genau das Leben leben, was Du gerne leben würdest. Dann funktioniert es auch.

Ansonsten verlasse Dich immer nur auf Deine persönlichen Forschungserkentnisse. Mag schon sein, dass es dann etwas länger dauert um dorthin zu kommen, wo Du hin und Sein willst. Aber lieber gemütlich ans Ziel als einfach nur schnell irgendwo hin, oder etwa nicht? Wo willst Du hin? Wie ändert man seinen eigenen Lebensfilm? Oder bin ich bereits glücklich (nicht bloß zufrieden) Glücklich mit meinem Leben so, wie es Ist? Wenn ja, dann danke, dass Du Dich fürs Leben interessierst und trotzdem weiter forscht. Wenn nein, dann bin ich Dein Mann und Free Spirit® Dein Training! Aber eben... nur dann, wenn Du ein ähnliches Leben wie ich führen willst. Hier ein Auszug aus meinem Leben, es ist:

Spannend, lebendig, voller schöner Überraschungen, Abenteuerlich, Bewusstseinserheiternd und natürlich auch Bewusstseinserweiternd. Es ist voller Begrenzungen die ich erfolgreich meistere, immer im Wandel und gesundheitlich immer so, dass ich zutiefst dankbar bin. Es ist erfolgreich, frei von Eifersucht, Neid und Groll. Keine finanziellen Probleme, die besten Freunde der Welt und kein Wunsch, den ich mir nicht erfüllen könnte. Verbunden und sogar Eins mit dem Ursprung. Wenn das auch Deine Ziele sind, dann höre auf mich und sonst, sonst suche weiter nach jemandem der schon heute Dein Traumleben lebt und höre auf dessen Rat.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.